Parfümöle

Oktober 3rd, 2011

Parfümöle und Duftöle sind in der Seifensiederei eine weitere beliebte Möglichkeit, der Seife eine persönliche Note zu geben.
Alternativ gibt es natürlich auch die ätherischen Öle zum Beduften. (Die Beduftung mit ätherischen Ölen wurde schon beschrieben.)

Bei den Parfümölen / Duftölen gibt es hinsichtlich ihres Verhaltens in der Seife große Unterschiede.
Zum einen können die Düfte bei der Herstellung der Seife ungeahnte Veränderungen des Seifenleims erzeugen. Z.B. schnelles Andicken oder Verfärben des Seifenleims. Sofern solche Veränderungen bekannt sind, sollte man die Verarbeitungsweise bei der Seifenherstellung unbedingt abstimmen. Zum zweiten können sich die chemischen Düfte (im Gegensatz zu den ätherischen Ölen) im Verlauf des Verseifungsprozesses stark verändern, und später völlig anders duften, als ursprünglich in der Flasche. In seltenen Fällen duften sie besser und intensiver, desöfteren aber einfach nur ganz anders.

Beliebte Duftöle in der Seife:
* Nevonia, ein Duft ähnlich Nivea
* Kokos
* Lindenblüte, ein sehr schöner Duft
* Maiglöckchen
* Rose in vielen Varianten
* Vanille
* Fresh Aqua, ein Duft ähnlich Cool Water von Davidoff
* Farewell, ein Duft ähnlich Fahrenheit von Dior

Die Menge des Duftöls in der Seife hängt von den eigenen Duftvorlieben ab.
Als Faustformel gilt, daß höchstens 15 ml eines Parfümöls auf 500 g Fettmasse verwendet werden sollte.

Herstellungsweise:
Man gibt das Duftöl erst in den Seifenleim, nachdem der Seifenleim vollständig angerührt und gefärbt ist.
Nur ganz kurz (wenige Sekunden) mit dem Holzlöffel oder dem Pürierstab unterrühren und sofort in die Formen einfüllen.
Durch diese Vorgehensweise kann man das eventuelle Andicken auf ein Minimum begrenzen und hat noch genügend Zeit zum Abfüllen oder sogar zum Marmorieren.
Ein weitere Tip ist das vorherige Anrühren des Duftöls in ca 10ml Jojobaöl. Das Jojobaöl dient hierbei sowohl als Verdünnung des Parfümöls als auch als Überfettungsöl für die Seife.
Außerdem kann man ein gewisses Andicken auch durch Erhöhen der Flüssigkeitsmenge in der Seife reduzieren.

Generell gilt, daß sehr viele Parfümöle zum Andicken neigen. Beim Vanilleduft ist außerdem bekannt, daß so gut wie jeder Vanilleduft die Seife bräunlich verfärbt. Man muß also auf eigene (und fremde) Erfahrungen zurückgreifen und die Seifenrezeptur entsprechend anpassen.

Comments are closed.