Salzseife

Januar 18th, 2011

Kennen Sie Salzseife?

Gerade für fettende und unreine Haut ist Salzseife eine perfekte und einfache Pflege zur Verbesserung des Hautbilds. Mit der salzhaltigen Naturseife wird die Haut angenehm gereinigt. Gleichzeitig hat das Salz eine peelende und entfettende Funktion. Außerdem wird die Haut durch den hohen Salzgehalt in der Seife leicht desinfiziert. Sie sehen – 3 in 1 (oder um genau zu sein – 4 in 1).

Eine Salzseife ist sehr leicht herzustellen und erfordert keine speziellen weiteren Kenntnisse der Seifenherstellung, wenn man die Grundlagen der Herstellung einer Naturseife verstanden hat und im Umgang mit NaOH vertraut ist. (Eine Grund-Anleitung zum Seifensieden kommt auch bei Gelegenheit.)
Für die Verwendung in Salzseife geeignetes Salz ist normales Haushaltssalz ohne Beimengung von Jod oder Fluor. Meersalz aus dem Toten Meer ist jedoch nicht geeignet, da es eine zu stark hygroskopische Wirkung hat. Je nach Feinheitsgrad des verwendeten Salzes erhält man ein Seifenstück mit mehr oder weniger peelender Oberflächenstruktur. Für empfindliche Haut ist ein sehr feines Speisesalz am besten.

Herstellung von Salzseife

Man nimmt ein beliebiges pflegendes Seifenrezept als Grundlage. Weder in der Ölauswahl noch bei Farben oder Düften muß etwas besonderes beachtet werden. Nur die Duftmenge sollte etwas erhöht werden.
Salzseife kann sowohl als CP (Cold Process) als auch als OHP (Oven Hot Process) hergestellt werden. (Die Herstellung einer Naturseife mit diesen beiden Verfahren setze ich hier als bekannt voraus.)

Dem Seifenleim fügt man im Puddingstadium das Gewicht der verwendeten Fettmasse an Salz hinzu. Nach Belieben kann man die Salzmenge auch auf das doppelte bis dreifache erhöhen.

Bitte beachten:
Salzseife wird durch die Salzkristalle sehr fest, deshalb kann man sie in Blockform nicht schneiden. Auch mit größter Anstrengung wird man aus einem Seifenblock nur einzelne Brocken abbrechen, aber kein schön geformtes Seifenstück abschneiden können.
Sehr gut geeignet sind deswegen kleine Einzelformen zur Seifenherstellung, z.B. die Seifengießformen von Milkyway Molds oder Aloha Molds.

Eine Salzseife wird man nur schwer zum Schäumen bringen. Erwarten Sie deshalb keine Schaumberge, sondern bestenfalls eine zartschäumende Seife – wenn überhaupt.

Während der Lagerung kann die Salzseife ein wenig Wasser an der Oberfläche zeigen. Das ist nichts beunruhigendes, denn das Salz in der Seife zieht Wasser aus der Luft an. Die Seife kann demzufolge normal verwendet werden.

Nun viel Spaß beim Ausprobieren!

Comments are closed.